Der Gott des Gemetzels

Ein Theaterstück von Yasmina Reza



INHALT

Zwei elfjährige Jungs geraten in Streit. Die Folge: Bruno Houillé hat ausgeschlagene Zähne und fassungslose Eltern. Ehepaar Reille, die beschämten Eltern des kindlichen Aggressors Ferdinand, und Ehepaar Houillé treffen sich - ohne die Kinder - zu einer spannungsgeladenen Aussprache im Pariser Wohnzimmer. Ein kleiner Konflikt zwischen Kindern bauscht sich in Yasmin Rezas Stück zu einer glanzvollen Posse komödiantisch auf, bis von dem vielbeschworenen "zivilisatorischen Umgang", der sich nicht von "Gefühlsmechanismen steuern" lässt, nicht mehr viel übrig ist… Das Treffen nimmt seinen unheilvollen Lauf, eskaliert, obwohl Aggression als Tabu, als Makel zelebriert wird, ergreift sie letztendlich auch die Erwachsenen: die zivilisierten Eltern der heutigen Zeit toben bald aufeinander los. Im Gepäck des Tätervaters ein handfester Pharmaskandal, der vertuscht werden soll und allüberall perfide Ehezwistigkeiten. Alain glaubt an den "Gott des Gemetzels. Das ist der einzige Gott, der seit Anbeginn der Zeiten uneingeschränkt herrscht." Auf dem Höhepunkt kotzt Mutter Reille das Wohnzimmer der Gastgeber voll - wegen ihres nervösen Magens und gewiss nicht als zivilisierte Reaktion auf die verspießerte Bürgerlichkeit, die sich alkoholgeschwängert bemüht, ihre Schätze zu hüten.

 

Aufführungsrechte: Agentur Rainer Witzenbacher, München



Autor

Yasmin Reza, geb. 1959 in Paris und aufgewachsen in einer weitverzweigten jüdischen Familie als Tochter eines Iraners und einer Ungarin ist französische Autorin, Dramatikerin und Schauspielerin.

 

Bis Anfang der 1990er war sie als Schauspielerin engagiert. Heute arbeitet sie vorwiegend als Schriftstellerin von Bühnenstücken und Prosa. Ihr erstes Bühnenstück "Kunst" wurde ein Welterfolg. "Drei Mal Leben" war das fünfte Stück von Reza und entwickelte sich ähnlich wie Kunst extrem erfolgreich. Mit "Der Gott des Gemetzels" bricht Reza ihre eigenen Rekorde.

 

Die Jury des Kythera Preises beschreibt in der Laudatio 2014 Reza als «unerbittlich genaue Beobachterin ihrer Mitmenschen», die Fehler und Lächerlichkeiten ihrer Protagonisten auf ebenso unterhaltsame wie eindringliche Weise zur Vorstellung bringt."

 

Yasmin Reza lebt in Paris und gibt sehr selten Interviews.



Cast & Crew

Véronique Houillé... Anne Hellmuth

Michel Houillé... Hans-Holger Jörgens

Annette Reille... Stefanie Löpker

Alain Reikke... Fabian Hesse


Technik... Marc Hesse
Requisite... Tine Peterek
Print-Design... Guido Baumgarten

Einlass und Kasse... Astrid Brenneke
       
Produktion... Frauke Sanders
Regie... Marcus Nachtigall



Termine

Samstag | 11.10.2014 | 20 Uhr
Stadtteilzentrum Nordstadt Bürgerschule
Klaus-Müller-Kilian-Weg 2
30167 Hannover

 

Samstag | 18.10.2014 | 20 Uhr
SofaLoft
Jordanstr. 26
30173 Hannover

 

Freitag | 24.10.2014 | 20 Uhr

Samstag | 25.10.2014 | 20 Uhr
die hinterbuehne
Hildesheimer Str. 39a

30163 Hannover

 

Samstag | 01.11.2014 | 20 Uhr

Kulturzentrum Faust Warenannahme
Zur Bettfedernfabrik 3

30451 Hannover